Hand trägt Haus
  • Über uns

Freier Blick in der Niederfellendorfer Flur

(vom 17.08.2011)

Wiesenttal - Mit Inbetriebnahme der Trafostation in Niederfellendorf wird eine Reihe von Maßnahmen abgeschlossen, die eine sichere Stromversorgung der Orte Niederfellendorf und Streitberg gewährleistet. Bürgermeister Helmut Taut und Geschäftsführer Jürgen Fiedler nehmen die Anlagen offiziell in Betrieb.

Bild
Bürgermeister Taut beim Einlegen des Schalthebels.

Umfangreiche Baumaßnahmen waren zunächst zu bewältigen. So wurde insbesondere ein Mittelspannungskabel durch den ganzen Ort verlegt und eine Trafostation samt Innenleben errichtet. Die neue Trafostation mit fränkischem Satteldach fügt sich harmonisch in den Niederfellendorfer Ortskern ein. Ermöglicht wurde dies durch einen Anlieger, der hierfür von seinem Garten einige Quadratmeter abtrat.

Die alte Freileitung entlang dem Ufer der Wiesent sowie die vor rund 50 Jahren errichtete Turmstation sind bereits abgebaut.

Bürgermeister Taut begrüßt diese Maßnahmen. Der Ersatz der Freileitung durch die im Erdreich verlegten Kabel ist ein großer Vorteil. Ein Rückschneiden der Obstbäume entfällt, ebenso wie die Vorsichtmaßnahmen bei Arbeiten unter der Leitung, so Taut. Gewinner ist aber auch die Natur. Den Spaziergängern bietet sich nun ein leitungsfreier Blick in die idyllische Landschaft der Niederfellendorfer Flur. Fiedler ergänzt, dass die Kabel in der Erde besser vor äußeren Einflüssen geschützt sind und die Stromversorgung so sicherer geworden ist.

Die Kosten summieren sich auf 115.000 Euro. Taut freut sich über die Investition der Stadtwerke Ebermannstadt. Eine sichere Stromversorgung ist somit auch für die kommende Generation gesichert. Taut lobt außerdem die hervorragende Zusammenarbeit mit den Stadtwerken.

Stadtwerke Ebermannstadt