Hand trägt Haus
  • Über uns

Geleitschutz für neuen Trafo

(vom 16.08.2011)

Versorgungssicherheit für Kunden wird höher Photovoltaik Anlage Eschlipp

32 Tonnen wiegt der neue Trafo, der am Freitagmorgen mit einem 26 Meter langen Schwertransporter bei den Stadtwerken Ebermannstadt seinen Bestimmungsort erreichte. Der Einbau ist Präzisionsarbeit und erfolgt ohne Stromunterbrechung für die 7 000 Kunden.

Mit Hilfe des neuen Transformators modernster Bauart wird die eintreffende Spannung von 20 000 Volt auf 10 000 Volt herabgesetzt und im Mittelspannungsnetz weiterverteilt. Um die Spannung bei den Verbrauchern möglichst konstant zu halten, ist der Trafo mit einem variablen Übersetzungsverhältnis ausgestattet und gleicht so Schwankungen automatisch aus. Der kontinuierlich steigende Strombedarf und die hohen Trafoverluste des alten, aus dem Jahre 1966 stammenden Trafos machten die Anschaffung des 16,5 Megawatt starken Kraftpaketes notwendig


Der neue Transformator ist ein deutsches Unikat. Die Bauzeit betrug 6 Monate. Geschäftsführer Jürgen Fiedler sieht die Anschaffungskosten in Höhe von 280 000 Euro als eine weitere wichtige Investition in die höhere Versorgungssicherheit der Stromkunden.

Stadtwerke Ebermannstadt GmbH