Hand trägt Haus

Neue Hallen für Material und Maschinen

(vom 02.10.2014)

Die Stadtwerke Ebermannstadt bauen auf dem Werksgelände zwei neue Hallen mit einer Grundfläche von insgesamt rund 500 Quadratmetern. Eine innovative Gas-Adsorptionswärmepumpe nutzt die Erdwärme zur Beheizung eines Gebäudeteiles.

Die Baustelle
Im Vordergrund: Mitarbeiter der Stadtwerke verlegen die Rohre zur Erwärmung der Bodenplatte. Im Hintergrund: Bagger bohrt Loch für die Erdwärmesonde.

Zwei neue Betriebsgebäude, die als Lager-, Werkstatt- und Fahrzeughallen genutzt werden, entstehen derzeit auf dem Gelände der Stadtwerke Ebermannstadt. Sanierungsbedürftige Altgebäude, Platzprobleme und nicht mehr zeitgemäße Arbeitsstätten machten das Bauprojekt, das mit Gesamtkosten in Höhe von etwa 800.000 Euro zu Buche schlägt, notwendig. Eigene Mitarbeiter der Stadtwerke Ebermannstadt übernehmen dabei die Heizungs- und Elektroinstallation. Der eine Teil des Neubaus ist unbeheizt und dient künftig zur Unterstellung von Material und Fahrzeugen. Der beheizte Gebäudeteil wird als Werkstatt- und Lagerhalle genutzt. Für die Beheizung dieses Neubaus wird eine besonders umweltfreundliche und sparsame Gas-Adsorptionswärmepumpe eingesetzt. Sie besteht aus einem effizienten Erdgasbrennwertgerät und einem Wärmepumpenmodul, das dem Erdreich über Erdwärmesonden Wärme entzieht. Durch die Nutzung der Umweltwärme wird der Gasverbrauch um 25 Prozent reduziert. Die Beheizung des Gebäudes erfolgt mittels Heizungsrohren, welche direkt in der Bodenplatte verlegt werden. Dadurch sind niedrige Vorlauftemperaturen möglich, was zu einer weiteren Energieeinsparung führt. Die Fertigstellung der neuen Werksgebäude ist für Anfang nächsten Jahres geplant.