Hand trägt Haus

Schnelles Internet sorgt für Verkehrsbehinderungen

(vom 28.04.2016)

Der weitere Ausbau des Glasfasernetzes in Ebermannstadt beginnt. Aufgrund der Bauarbeiten kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen.

In den nächsten Monaten wird fleißig an der Datenautobahn in Ebermannstadt gebaut. Der Start für den Glasfaserausbau erfolgte nun im Wohngebiet Diesbrunnen. Die von den Stadtwerken Ebermannstadt beauftrage Firma Preißinger erledigt für den Telekommunikationsanbieter M-Net alle erforderlichen Tiefbauarbeiten. Dabei werden zehn Kilometer Glasfaserleitung verlegt sowie sechs Multifunktionsgehäuse aufgestellt und mit modernster Technik ausgestattet. Nach und nach erfolgt der Ausbau des Breitbandnetzes in der Franz-Dörrzapf-Straße, Zum Schlüsselstein, Untere-Bayerische-Gasse und Pretzfelder Straße. Ebenso werden die Ortsteile Wohlmuthshüll, Kanndorf und Moggast mit schnellem Internet versorgt. In diesen Bereichen kann es deshalb während der Bauphase zu Verkehrsbehinderungen kommen. Die Planung sieht vor, dass die Bauarbeiten bis Ende Oktober abgeschlossen sind. Das Hochleistungs-Internet steht dann nach Einrichten der Technik voraussichtlich im November zur Verfügung.

Für etwaige Behinderungen bitten die Stadtwerke Ebermannstadt um Verständnis. Bei Bedarf können sich die Bürger an Konrad Dresel wenden, der das Projekt leitet. Für alle Fragen rund um das Thema schnelles Internet und M-Net-Verträge ist die Kundenberatung der Stadtwerke zuständig, Telefon 09194/7391-0.

Im November 2015 unterzeichneten die Stadt Ebermannstadt, die Stadtwerke Ebermannstadt und M-Net den Kooperationsvertrag zum Ausbau der Erschließungsgebiete in Ebermannstadt und den Ortschaften Wohlmuthshüll, Kanndorf und Moggast. Über 700 Haushalte erhalten somit Zugang zu einem leistungsstarken Netz mit Geschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit pro Sekunde. Gefördert wird das Projekt durch den Freistaat Bayern im Rahmen seines Programms zum Ausbau der Breitbandversorgung im ländlichen Raum.

Schnelles Internet