Hand trägt Haus

Stadtwerke Ebermannstadt stellen Ergebnisse des Energieaudits vor

(vom 04.04.2016)

Die Analyse des gesamten Energieverbrauchs liefert einen Überblick über den energetischen Ist-Zustand und zeigt Maßnahmen zur Energieeinsparung auf.


Neben dem Energiesparen und dem Ausbau der erneuerbaren Energien ist die Steigerung der Energieeffizienz ein weiterer Schlüsselfaktor zur Erreichung der nationalen Klimaschutzziele und langfristigen Sicherung der Energieversorgung. Mit der Energiedienstleistungsrichtlinie verpflichtet die Bundesregierung Unternehmen, mit einem Energieaudit erste Schritte in Richtung mehr Energieeffizienz einzuleiten. Betroffen sind alle Unternehmen, die nicht unter die Ausnahme für kleine und mittlere Unternehmen fallen oder eine kommunale Beteiligung haben. Deutschlandweit müssen rund 100.000 Unternehmen ein Energieaudit durchführen. Davon sind viele Firmen in unserer Region betroffen, so auch die Stadtwerke Ebermannstadt.


Durch die systematische Analyse und Überprüfung des gesamten Energieverbrauchs eines Unternehmens erhält die Unternehmensleitung einen Überblick über den energetischen Ist-Zustand und eine fundierte Entscheidungsgrundlage. Bevor einzelne Maßnahmen zur Energieeinsparung umgesetzt werden, ist ein Überblick über alle Bereiche sinnvoll. In der Regel werden zuerst die Maßnahmen umgesetzt, mit denen sich am meisten Energie und somit Kosten einsparen lassen. Dies gilt auch für (Wohn-)Gebäude, denn nur so lassen sich die verschiedenen Maßnahmen priorisieren und aufeinander abstimmen. Viele Besitzer von Eigenheimen verschaffen sich daher erst einmal einen Überblick, bevor sie Geld in die Modernisierung ihres Hauses investieren.


Die Stadtwerke haben in den letzten Jahren einige Maßnahmen für den Klimaschutz und zur Effizienzverbesserung umgesetzt. Beispiele sind Investitionen in Erzeugungsanlagen aus erneuerbaren Energien wie zum Beispiel Wind, Wasser und Sonne, die Beheizung des EbserMare über eine Wärmepumpe und der Lagerneubau mit einer erdgasbetriebenen Gas-Adsorptions-Wärmepumpe. Auch das Stromnetz der Stadtwerke wird stetig ausgebaut, um den wachsenden Anforderungen der Energiewende gerecht zu werden.


Die Ergebnisse des Energieaudits gilt es nun mit Leben zu füllen und die interessanten Maßnahmen umzusetzen. Eine der ersten Maßnahmen sind eine Erneuerung der Heizungsanlage für das Bürogebäude der Stadtwerke und die Optimierung der Pumpenanlage im EbserMare.


Durchgeführt wurden die Energieaudits hausintern. „Die Energieaudits wurden nach der Norm DIN EN 16247“ erstellt, so Stefan Sablofski, Leiter Energiedienstleistungen und Vertrieb bei den Stadtwerken Ebermannstadt. Und weiter: „Diese Norm beschreibt einen Prozess, Energieverbräuche systematisch zu sammeln, um daraus Einsparmöglichkeiten für das betreffende Unternehmen ableiten zu können“. Sablofski ist als Energieauditor beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAfA) gelistet und berechtigt, Energieaudits durchzuführen. Bei Interesse können sich Unternehmen und Hauseigentümer der Region gerne an Stefan Sablofski wenden.

Stefan Sablofski, Jürgen Fiedler
Das Foto zeigt von links: Stefan Sablofski, Leiter Energiedienstleistungen und Vertrieb und Geschäftsführer Jürgen Fiedler der bei der Übergabe der Energieaudit-Berichte vor der neuen Gas-Adsorptionswärmepumpe im Lagergebäude.